Optimierung der Selbststudiumsphase
  • Anmelden

Funktionen

Derr, Katja [derr] - 01. Feb 2018, 15:02

Vorkurs Evaluation DHBW Mannheim 2016/17

Teilprojekt 3, Formatives eAssessment und Propädeutik
Die Lernmaterialien, die im Rahmen des optes Projekts für die Studienvorbereitung Mathematik entwickelt werden, stehen allen angehenden Studierenden der DHBW Mannheim auf einer zentralen Lernplattform zur Verfügung. Kleinere Wissenslücken können durch die Selbstdiagnose zu Kursbeginn (diagnostischer Einstiegstest) identifiziert und über Durcharbeiten der interaktiven Lernmodule im Selbststudium geschlossen werden. Geht es um größere Defizite, tun sich viele Kursteilnehmer/-innen mit einem reinen Selbststudium allerdings schwer. Angesichts der großen Heterogenität der Vorkenntnisse hat sich ein modularer und offener Kursaufbau als bestes Modell erwiesen. Zusätzlich zum Selbststudium können folgende Kurse belegt werden:
Präsenzkurs Die Präsenzangebote dauern fünf bzw. acht Tage, mit einer Kombination aus Vorlesung und begleiteten Übungen. Dieses Angebot richtet sich an Lernende, die zum Zeitpunkt des Vorkurses schon in der Nähe der Hochschule wohnen und / oder Wert auf direkten Kontakt mit Dozent/-innen und Kommiliton/-innen legen.
Betreutes eLearning Im einmonatigen Kurs „Betreutes eLearning“ werden die Lernenden in Gruppen von zehn bis zwölf Teilnehmern von eDozenten/-innen betreut. Neben der stärkeren Strukturierung des Lernplans und der Kommunikation in der Gruppe besteht der zentrale Unterschied zum webbasierten Selbststudium in der höheren Verbindlichkeit. Die Kursteilnahme wird beispielsweise nur bestätigt, wenn ein Aufgabenblatt pro Woche bearbeitet und hochgeladen wird.
Blended Learning (seit 2016) Die Lernerfolgsanalysen der Jahre 2014 und 2015 zeigten ein deutlich besseres Abschneiden der Teilnehmer/-innen am Betreuten eLearning im Vergleich zur Präsenz-Gruppe. Die Evaluation der Online-Lernerdaten zeigte, dass diese Studienanfänger/-innen sich nur wenig oder gar nicht mit den Selbstlernmaterialien befasst hatten. Um die Studierenden stärker zum Selbststudium zu motivieren wurde im Jahr 2016 der Kurs Blended Learning probeweise mit elf Teilnehmer/-innen eingeführt. In diesem Kursformat wird von den Studierenden ähnlich wie im Betreuten eLearning die wöchentliche Abgabe von Aufgaben erwartet. Der Unterschied liegt in fünf Präsenz-Terminen, bei denen Fragen beantwortet und Ergebnisse diskutiert werden können.
Abbildung 1 zeigt die absoluten Teilnehmerzahlen pro Kursangebot am Standort Mannheim in den Jahren 2014 bis 2017. Ein gutes Drittel der Einstiegstestteilnehmer/-innen hat sich in diesem Zeitraum für mindestens ein Zusatzangebot (Präsenz, Betreutes eLearning, Blended Learning oder eine Kombination dieser Kurse) entschieden. Etwas mehr als 20 Prozent der Studienanfänger/-innen pro Jahr haben gar nicht am Vorkursprogramm teilgenommen.
Abbildung 1: Teilnehmerzahlen Mathematik-Vorkurse der Fakultät Technik, DHBW Mannheim, 2014 bis 2017 nach Kurstyp
Anmerkung: Als „Vorkurs-Teilnahme“ gilt schon die Durchführung des diagnostischen Einstiegstests, unabhängig von der späteren Intensität der Lernaktivitäten. Keine Vorkursteilnahme bedeutet, dass die Studienanfänger/-innen nicht am diagnostischen Einstiegstest teilgenommen haben und nie auf der Plattform eingeloggt waren; ihre Vorkenntnisse in Mathematik wurden in der ersten Studienwoche über die Teilnahme am Kontrolltest erhoben.
Evaluation und Lernerfolgsanalysen

Die Zusatzangebote wurden insgesamt sehr positiv evaluiert: Aus Sicht der Studierenden war das modulare Konzept gut geeignet, um sich über die mathematischen Anforderungen an der DHBW zu informieren und auf dem individuellen Kenntnisstand der Lernenden aufzubauen. Als zweites Erfolgskriterium wurde der Lernzuwachs im Vorkurs analysiert, gemessen über die Differenz zwischen dem Ergebnis im diagnostischen Einstiegstest und dem Kontrolltest, der zu Beginn des Studiums in den PC Räumen der DHBW durchgeführt wird.

Hier war vor allem von Interesse, ob die Zusatzangebote einen stärkeren Einfluss auf den Lernzuwachs hatten als das reine Selbststudium. Insgesamt konnten sich die Vorkursteilnehmer/-innen in allen vier Jahrgängen verbessern: Das durchschnittliche Ergebnis im Einstiegstest lag jeweils bei ca. 50%, das im Kontrolltest bei ca. 55%.
Abbildung 2 und Abbildung 3  zeigen die Mannheimer Ergebnisse für die Jahrgänge 2016  und 2017. Die Zusatzangebote wurden wie erwartet eher von Studienanfänger/-innen mit unterdurchschnittlichem Einstiegstestergebnis gewählt und durch Teilnahme an diesen Angeboten konnte der Abstand zum Mittelfeld verringert werden. Im Vergleich dazu erzielten Studienanfänger/-innen, die nicht am Vorkurs teilgenommen haben, deutlich geringere Ergebnisse im Kontrolltest.
Abbildung 2: Einstiegs- und Kontrolltestergebnisse in Prozent, Fakultät Technik DHBW Mannheim, Jahrgang 2016 nach Kurstyp
Abbildung 3: Einstiegs- und Kontrolltestergebnisse in Prozent, Fakultät Technik DHBW Mannheim, Jahrgang 2017 nach Kurstyp
Der Kurs „Blended Learning“ blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück: Trotz eines hohen Betreuungsschlüssels und einer sehr guten Evaluation war der Lernerfolg in diesem Kurs im Jahr 2016 eher durchschnittlich und im Jahr 2017 nicht nachweisbar. Auch wenn die Gruppengrößen sehr klein sind (siehe Abbildung 1) und die Daten eine große Streuung aufweisen, sind wir mit diesem Ergebnis nicht zufrieden. Ein möglicher Grund könnte ein zu geringes Engagement außerhalb der Präsenztermine sein. Die Auswertung der Logfiles ergab für alle vier Jahrgänge einen starken Einfluss der Zahl der durchgeführten Lernmodul-Abschlusstests auf den Lernerfolg im Vorkurs. Vorkursteilnehmer/-innen, die wenig oder gar keine Selbsttests durchgeführt haben, hatten signifikant schwächere Ergebnisse im Kontrolltest. Unsere Ergebnisse weisen darauf hin, dass das Einüben und Anwenden mathematischer Routinen ein wichtiger Bestandteil der Studienvorbereitung ist und dass nur Studienanfänger/-innen, die ihren Lernerfolg immer wieder durch Selbsttests kontrollieren einen nachhaltigen Lernerfolg zeigen.

Im weiteren Projektverlauf wird die Rolle des Übens stärker in den Fokus rücken (siehe hierzu Blogeintrag vom Juni 2017), außerdem wird eine Überarbeitung des Kurskonzepts Blended Learning in Kooperation mit den anderen optes Teilprojekten erfolgen.

Funktionen

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.